"Hamletmaschine" von Jo Fabian

"Erstaunlich, wieviele verschiedene Ereignisse geschehen können zwischen Frau, Mann, Messer und Fisch." /Jan Kerber


(Fünf Silben von Heiner Müller)

Premiere: 18.5.1990, Landestheater Dessau
Inszenierung: Jo Fabian
Ausstattung: Fridolin M. Kraska
Dramaturgie: Hartmut Runge
Regieasistenz: Boris Malré
Bühne: Fridolin M. Kraska
Musik: G. F. Händel, Frank Köllges, Chris Geysens, russische Volksmusik, Joachim Walther

Darsteller/-innen:
Heidemarie Fabian, Anette Felber, Petra Felgenträger, Christine Lindemer, Ellen-Jutta Poller,
Christel Ortmann, Silke Umlauft, Volker Herold, Boris Malré, Wolfgang Schilling, Oliver Schwarzkopf, Jörg SteinbergPerformers:
Sonja Elstermann, Heidemarie Fabian, Ulrike Henning,
Paula E. Paul, Kerstin Rünzel, Volker Herold, Jörg Steinberg


Hereingleitende Männer- und Frauengruppen formieren sich zu spannungsvollen Konfrontationen. Fabians "Slow motion" hat sich weiterentwickelt.
Erstaunlich, wieviele verschiedene Ereignisse geschehen können zwischen einer Frau, einem Mann, einem Messer und einem toten Fisch.
Jan Kerber, Theater der Zeit, 6/1990
-
"Hamletmaschine" aus Dessau im Ludwigshafener Pfalzbau-Theater
Gedanken, Gefühle, Bilder, sprachliche Kürzel sind lediglich ein Angebot an Zuhörer und Darsteller.
Eine Gruppe von Schauspielern um den jungen Regisseur Jo Fabian am Landestheater Dessau hat dieses Angebot auf eine mutige, phantasievolle und ästhetisch überzeugende Weise angenommen.
Dietrich Wappler

Eine Produktion von Jo Fabian Department mit freundlicher Unterstützung des Senats